Orthopäde

Der Begriff der Orthopädie entstammt zwei griechischen Wortsilben, die in etwa bedeuten: "Erziehen zum aufrechten Gang".
Ein Orthopäde beschäftigt sich mit der Behandlung von angeborenen Anomalien oder erworbenen Störungen des Stützskeletts und des Bewegungsapparates, also der Knochen, Muskeln und Gelenke.
Zur Behandlung werden sowohl chirurgische Verfahren durchgeführt, als auch spezielle Hilfsmittel (Orthesen) und physiotherapeutische Methoden angewendet.

In der Schwangerschaft stehen insbesondere die Prophylaxe und Behandlung von Kreuzschmerzen im Vordergrund othopädischen Handelns.
Besonders wichtig ist der Orthopäde im Kindesalter, nicht nur bei den klassischen Anomalien wie Hüftgelenksdysplasien und Klumpfüssen, sondern mehr und mehr bei der Prophylaxe und Therapie von Haltungsschäden, die erheblich zugenommen haben. Dinge, die noch im Kindesalter beseitigt werden können, aber unbehandelt im Erwachsenenalter zu vielseitige Beschwerden führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.