Operative Therapie der Bauchhöhlenschwangerschaft (EU)

Das Standardverfahren ist heute die minimal-invasive Therapie. Die dabei verwendete Bauchspiegelung dient zunächst der Sicherung der Diagnose. In gleicher Sitzung kann eine Behandlung angeschlossen werden.
Insbesondere bei jungen Frauen mit Kinderwunsch wird man versuchen, einen Eileiter zu erhalten, was aber bei großen Rupturen (Einrissen) häufig nicht gelingt.

Es gibt aber nach wie vor Befürworter für die Entfernung der Eileiter, da nicht so selten nach einem laparoskopischen Eingriff doch noch Gewebe des Embryos vor Ort verbleiben kann, was einen weiteren Eingriff erfordert.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.