Morgendliche Übelkeit und Erbrechen

Es gibt Frauen, die von sich behaupten, „sie hätten sich noch nie so wohl gefühlt, wie jetzt in ihrer Schwangerschaft“.  

Leider ist das eine Minderheit. So leiden fast Dreiviertel der Schwangeren in den ersten Monaten (meist betrifft es nur die Zeit zwischen der 6.- und 12. Woche – bis zur 20. SSW sind 90 % der Schwangeren wieder beschwerdefrei) unter der morgendlichen Übelkeit, die manchmal auch mit Erbrechen einhergehen kann. Dieser Zustand kann extrem unangenehm sein, ist aber nicht gefährlich, es sei denn, das Erbrechen steigert sich zum unstillbaren Erbrechen (Emesis gravidarum). Dann allerdings droht Gefahr durch den entstehenden Elektrolyt- und Wasserverlust.
Die Spanne der Befindlichkeiten in der Schwangerschaft reicht also vom Ausbleiben der Übelkeit bis zum unstillbaren Erbrechen, das manchmal sogar im Krankenhaus behandelt werden muss.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.