Mit welchen Impfreaktionen muss man bei einer Masernimpfung rechnen?

 

Wichtig ist, zwischen Impfreaktionen und Impfkomplikationen zu unterscheiden.

Als Impfreaktionen bezeichnet man z.B. eine leichte Rötung und Brennen an der Einstichstelle. Auch leicht erhöhte Temperaturen bis 38,5 Grad sind in der Impfwoche möglich. Zudem kann ein Hautausschlag auftreten, die sog. Impfmasern.

Es besteht trotz genannter Reaktionen keine Ansteckungsgefahr für andere Personen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.