Mein Röteln-IgG-Test hat ein Ergebnis von 1:8 ergeben. Was soll ich tun?

Das bedeutet eigentlich, dass keine Immunität vorliegt, man also gegen eine neue Röteln-Infektion nicht geschützt ist. Zunächst kann mit sensibleren Methoden untersucht werden, ob nicht doch eine geringe Immunität vorhanden ist (z.B. mit dem Elisa-Test).

Sollte dieser Test ein positives Ergebnis ergeben, ist das Risiko für eine
Röteln-Infektion in der Schwangerschaft und eine Schädigung des ungeborenen Kindes sehr gering.

Wenn sich aber auch bei diesen Testverfahren keine Röteln-Immunität nachweisen läßt, ist so zu verfahren wie bei Frauen ohne ausreichenden Rötelnschutz,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.