Kinder im Alter von 3 -36 Monaten mit Fieber, was tun?

Meist sind virale Infektionen die Ursache von fiebernden Kleinkindern. Meist sind dafür dieselben Viren verantwortlich, die schon bei den Kindern zwischen einem und drei Monaten zum Auftreten von Fieber führen.

In zunehmendem Masse treten aber auch Infektionen mit den Bakterien vom Typ: Haemophilus-influenza-Typ-b (Hib) und Pneumokokken auf. Da aber viele Kinder dagegen geimpft wurden, konnte das Auftreten dieser Infektionen um 30 % (Pneumokokken) bis 90 % (Hib) reduziert werden.

Bei diesen Kindern sollten bei Fieber zunächst die guten alten Hausmittel verwendet werden: Bettruhe, Wadenwickel (die Temperatur sollte ca. 5 ° C unter der Körpertemperatur des Kindes liegen, d.h. bei einem Kind mit 39° Fieber, also in etwa 34 Grad). Zusätzlich sollten die Kinder ausreichend trinken. Rechnen Sie je Grad des Fiebers über 37 ° mit einem Flüssigkeitsverlust von jeweils 10%. Das bedeutet, dass ein Kind mit 40° Fieber einen zusätzlichen Flüssigkeitsbedarf gegenüber der normalen täglichen Menge von 30 % hat. Motivieren Sie also Ihr Kind laufend zum Trinken. Damit wird es Ihnen meist gelingen, das Fieber zu senken, ohne fiebersenkende Mittel zu verwenden.

Wenn Trinken allein aber nicht hilft, können Sie z.B. zu einem Paracetamol-Zäpfchen greifen. Die zu verwendende Dosis sollte nach dem Gewicht des Kindes und nicht nach dem Alter bemessen werden; sie liegt bei 8 mg pro kg. Körpergewicht und wird 3-4 Mal am Tag gegeben. Ein dreijähriges Kind wiegt etwa 14 kg, es dürfte also bis zu 4 Zäpfchen mit 125 mg Paracetamol (8 x 14) am Tag erhalten. 



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.