Kann man Sodbrennen auch mit homöopathischen Mittel behandeln?

Die Elternzeitschrift „Elternwissen“ (www.elternwissen.com) schreibt dazu in ihrem e-mail newsletter vom 18.12.2013 folgendes:
1. “Sanfte Hilfe gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft verspricht auch die Akupressur.       Der entsprechende Akupressurpunkt für den Magen befindet sich in der Mitte des                   Daumenballens. Drücken Sie den Punkt kräftig mindestens 30 Sekunden lang, zuerst an       der einen, dann auch an der anderen Hand”.
2. “Wenn alle natürlichen Mittel nicht die gewünschte Linderung bringen, können Sie                   kurzfristig ein Säure bindendes Medikament einnehmen, z.B. Maaloxan®
◦   Strychnos nux vomica ist angezeigt, wenn bitteres und saures Aufstoßen ein bis zwei             Stunden nach dem Essen auftritt. Es hilft bei Magenbeschwerden nach zu viel Kaffee, zu       viel Essen, Ärger und Zorn, bei Nüchternschmerz und Schmerzen nach dem Essen sowie     bei Verstopfung.
  Pulsatilla pratensis lindert die Beschwerden, wenn Sie kein Fett, Schweinefleisch oder Eis     vertragen, obwohl Sie danach verlangen. Typisch: Alles schmeckt bitter.
  Robinia pseudacacia hilft bei saurem, scharfen Aufstoßen, übermäßiger Säurebildung und     brennenden Schmerzen im Magen. Typisch für das Mittel sind Erbrechen saurer                     Flüssigkeit und starke Blähungskoliken mit Durchfällen”.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.