Kann man in der Schwangerschaft die Krampfadern veröden lassen?

Es gibt verschiedene Methoden, Krampfadern (Varizen) zu behandeln:

Im Vordergrund stehen heute die wenig oder nicht-invasiven Verfahren wie das Veröden der Krampfadern durch Sklerosieren, oder neuerdings das Verschweißen Krampfadern von innen her mit einem Wärmeverfahren durch Laser- oder Radiowellen.
Früher wurden die Krampfadern auf eine ziemlich blutige und schmerzhafte Art und Weise herausgezogen (gestrippt), über einen kleinen Schnitt in der Leiste und einen oberhalb des Knöchels.
Vor jedem Eingriff muss aber eine genaue Untersuchung erfolgen, um zu vermeiden, dass sich nicht erneut Krampfadern entstehen, das Blut muss sich schließlich einen neuen Weg zum Herzen suchen.

In der Schwangerschaft selbst wird überwiegend von jeglichem der oben genannte Eingriffe abgeraten und man wird eine konservative Behandlung vorziehen. Bei starken Krampfadern sollten zunächst Schwangerschafts-Stützstrumpfhosen und venenaktivierende Salben verschrieben werden. Eingriffe können dann außerhalb der Schwangerschaft ambulant durchgeführt werden.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.