Ist die Fehlgeburt ein eher seltenes Ereignis?

Aufgrund von Hormonbestimmungen des Schwangerschaftshormon HCG weiß man schon sehr lange, dass bis zur 4. SSW, also bis zum eigentlich erwarteten Auftreten der nächsten Regelblutung, bereits mindestens 50 % der angelegten Schwangerschaften wieder zu Grunde gehen. 

Die angehenden Schwangeren bemerken davon kaum etwas. 

Zwischen der 6.-8. SSW liegt die Fehlgeburtsrate noch bei 15 %, um dann bis zur 17. SSW auf 2-3-% abzufallen.(Berle, Spontanabortrate in der Frühschwangerschaft, Gynäkologe 1988, 21:93)


Zudem erleben wir zur Zeit, dass das mütterliche Alter bei Schwangerschaften ansteigt, damit steigt auch die sog. Spontanabortrate; möglicherweise führen auch die verschiedenen Kinderwunsch-Behandlungen zu einer höheren Rate. So lag 1983 die Spontanabortrate bei Frauen bis zum 19. Lebensjahr bei 7 %, bei Frauen ab dem 35.Lebensjahr allerdings schon bei 17 %. (Koller,S. Springer,Heidelberg 1983). Die Zahlen dürften sich nicht so gravierend geändert haben.


Mit anderen Worten: eine Fehlgeburt ist eigentlich eine Normalität bei Frauen in der fertilen (fruchtbaren) Phase.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.