Ich muss Eisentabletten nehmen, wie hoch sollten sie dosiert sein und welche Nebenwirkungen gibt es?

Eisentabletten enthalten 50-100 mg pro Tablette. D.h. eine Tablette pro Tag ersetzt bereits die notwendige Eisenaufnahme aus der Nahrung. 

Leider ist das nicht ganz nebenwirkungsfrei und kann Bauchschmerzen, Verstopfungen usw. hervorrufen. Bei zu starken Nebenwirkungen oder wenn sich der Eisenspeicher des Körpers nur sehr langsam füllt, sind zur Behebung des Eisenmangels Eisenspritzen oder -infusionen erforderlich.

 

50-100 mg pro Tablette reichen aus, um den Eisenbedarf zu decken. Sie sollen möglichst nüchtern eingenommen werden, dann ist die Resorption am besten.

Leider führt das zu Völlegefühl, Bauchschmerzen. Auch Verstopfungen können auftreten. Wird Eisen am Abend vor dem Schlafen mit einem Glas Orangensaft eingenommen, lässt sich das unangenehme Gefühl im Bauch verschlafen.

 

Wundern Sie sich nicht, wenn der Stuhlgang pechschwarz wird. Das überschüssige und nicht vom Körper aufgenommene Eisen verfärbt den Stuhl. Das ist ein normaler Vorgang.

 

Eisentabletten müssen meist über einen langen Zeitraum eingenommen werden, und es dauert mindestens vier Wochen bis das Eisen in den Blutkörperchen, den Erythrozyten, nachweisbar wird und dann den Hb-Wert anhebt.

 

Bei zu starken Nebenwirkungen, ggfs. auch nach dem Umstellen auf ein anderes Präparat, bleibt als letzte Möglichkeit die Injektion oder Infusion von Eisen, das es in verschiedenen Aufbereitungen gibt.

 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.