I: Was sollte ich über Impfungen wissen?

• Informieren Sie sich rechtzeitig ob für Ihr Reiseziel spezielle Impfungen            vorgeschrieben sind, oder empfohlen werden.
• Vergessen Sie Ihren Impfausweis nicht.
• Denken Sie bei den Reisen in Tropen- und Subtropenländer an einen             Schutz vor nachtaktiven Mücken. Speziell das Dengue-Fieber ist                       mittlerweile in vielen dieser Länder verbreitet. Auch Malaria wird von               Mücken übertragen.
    Ein Moskitonetz werden Sie wahrscheinlich nur in First-Class-Hotels               vorfinden. Die Anschaffung lohnt sich.
•  Bei Urlauben in Süd- und südosteuropäischen Ländern, Österreich,                   Schweiz und Süddeutschland ist eine Impfung gegen die durch Zecken           übertragene Frühsommermeningitis (FSME) sinnvoll.
•  Derzeit gibt es noch keinen Impfschutz gegen die Malaria, gegen das AIDS    auslösende HI-Virus und auch nicht gegen die Reisedurchfallerkrankung.      Hier helfen vorbeugende Massnahmen Malariaprophylaxe u.ä.)

• Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt bei Reisen in Gebiete mit      hohem Vorkommen an Hepatitis-A eine entsprechende Impfung. Das sind      besonders die Länder des Nahen – und Mittleren Ostens, Nepal, Mexiko          und Südamerika.
• Immer weniger Menschen haben einen ausreichenden Masern-Schutz.            Masern breiten sich mittlerweile durch Impfmüdigkeit und einer                          gewissen Ignoranz immer weiter aus. Die baby-boomer-Generation kennt        keine Masern und die durch sie ausgelösten Erkrankungen mehr und              glaubt fälschlicherweise, die seltenen Impfkomplikationen seien das                größere Übel.
• Kosten für Reiseimpfungen. Sie werden meist von den Krankenkassen           übernommen, da die Krankheitskosten meist um ein vielfaches teuerer sind   als eine Tropen- oder Reiseerkrankung. Üblicherweise findet das im                 Kostenerstattungsverfahren statt, d.h., Sie legen die Kosten erst einmal aus     und lassen sich dann den Betrag von Ihrer Krankenkasse erstatten. Setzen     Sie sich zuvor mit Ihrer Kasse in Verbindung, um keine Überraschung zu         erleben.
• Eine reisemedizinische Beratung finden Sie unter www.gesundes-reisen.de
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.