Hat man einen Anspruch auf Hebammenhilfe?

Die Kosten für Hebammenhilfe werden von Krankenkassen und Sozialämtern für die Zeit der Schwangerschaft, Geburt, im Wochenbett und während der Stillzeit übernommen. Folgende Leistungen bieten Hebammen an:

 

  1. In der Schwangerschaft:
    • Beratung
    • Geburtsvorbereitungskurse
    • Vorsorgeuntersuchungen
    • Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden (z.B. Übelkeit, Ödeme, Karpaltunnel-Syndrom, Schlafstörungen u.Ä.)
    • Wendungshilfe bei Beckenendlage
    • Körperarbeit zur Geburtsvorbereitung (z.B. Yoga,Gymnastik u.Ä.) Nicht alle Kurse werden von der Krankenkasse übernommen, vorher abklären!
    • Geburtsvorbereitende Akupunktur (wird in der Regel nicht von der Kasse bezahlt)
    • Säuglingspflegekurse (wird in der Regel nicht von der Kasse bezahlt)
  2. Betreuung während der Geburt:
    • in einer Klinik (mit stationärer Aufnahme oder ambulant)
    • im Geburtshaus
    • zu Hause
  3. Betreuung und Beratung im Wochenbett und während der Stillzeit:
    • auf der Wochenstation einer Klinik während des stationären Aufenthalts

Zu Hause (bis zu 16 Besuche in den ersten acht Wochen nach der Geburt, in den ersten zehn Tagen nach der Geburt bei Bedarf täglich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.