Gibt es Nachteile und Probleme durch das Stillen?

• Natürlich, die Form und Straffheit der Brust wird nicht mehr ganz so sein wie zuvor, aber wird das nicht möglicherweise durch das Glücksgefühl des eigenen Kindes an der Brust ausgeglichen?

• Aus England wird berichtet, dass Kinderärzte sich große Sorgen machen wegen häufiger Fälle von Austrocknung (Dehydratation) bei Neugeborenen durch Störungen des Elektrolytgehaltes, der immer dann auftritt, wenn die Kinder beim ausschließlichen Stillen zu wenig Milch erhalten. Deshalb wird das englische „breast ist best“ (stillen ist das Beste) in England in Frage gestellt.

Langjährige Stillberaterinnen aus Deutschland können aber nur selten von so einem Ereignis berichten, das im schlimmsten Fall zu Krämpfen und Hirnschäden führen könnte.

Sollte ein Kind beim ausschließlichen Stillen nicht zunehmen (wöchentliche Gewichtszunahme, d.h. es muss nicht täglich gewogen werden) und weder nasse, noch volle Windeln haben, sollte unbedingt ein Kinderarzt hinzugezogen werden.

Meist melden sich die Kinder lautstark und zeigen damit an, dass sie noch nicht satt sind und zugefüttert werden sollte. Einige wenige Kinder machen sich aber nicht auf diese Weise bemerkbar, Stillberaterinnen bezeichnen diese Kinder als „stille Schläfer“. Auch diesen Kindern müssen Sie in regelmäßige Abständen die Brust geben.

• Stillen darf aber nicht zum Zwang werden,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.