Eltern und die Pubertät ihrer Kinder

Jungen und Mädchen in der Pubertät sind von Erwachsenen oft nicht zu verstehen. Hilfreich ist dann zunächst, wie eingangs vorgeschlagen, sich noch einmal intensiv an die eigene Pubertät zu erinnern. Dabei kann Ihnen sicherlich auch manchmal die Komik ihres damaligen Verhaltens bewusst werden, was für den Umgang mit ihrem pubertierenden Kind heute sehr entlastend sein kann. Erwachsene und vernünftige Masstäbe kann man meistens nicht anlegen, da sich die Kinder in einem Wirrwar von extremen Gefühlen befinden und sich nicht im Gleichgewicht fühlen. Die Balance, die das System "Eltern und kleines Kind" hatte, ist empfindlich gestört und die Eltern fühlen sich oft genauso verunsichert, verärgert und hilflos wie ihre Kinder. Eltern fragen sich, ob sie etwas falsch gemacht haben, befürchten ein Abgleiten ihres Kindes in soziale und kriminelle Abgründe und haben aus diesen Gründen oft nicht die notwendige Gelassenheit und Klarheit, die jetzt so notwenig gebraucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.