Darf man seinem Kind mit der Nuckelflasche Tee oder Fruchtsäfte geben, oder sollte man lieber nur Wasser nehmen?

Es ist sicherlich besser, seinem Baby eher Wasser als gekaufte Tees oder Säfte in einer Nuckelflasche zu geben.
Der Grund besteht in dem meist sehr hohen Zuckergehalt der Säfte oder Tees. Im Mund angelangt löst die Zuckerlösung eine Säureproduktion aus. Diese Säuren entziehen dem Zahnschmelz Mineralien und können im Laufe der Zeit Karies schon an den Milchzähnen auslösen.

So hat in Hamburg schon jedes 6. Kind im Alter von 3 Jahren Schäden an den Zähnen, die insbesondere daher rühren, dass die Kinder ständig mit einer gefüllten Nuckelflasche (gefüllt mit zuckerhaltigen Säften) herumlaufen.
Das begünstigt die Kariesentstehung, auch Nuckelflaschenkaries genannt.
Es wird deshalb empfohlen, die Flaschen überwiegend mit Wasser zu füllen und die Nuckelflaschen mit Beginn des 2. Lebensjahres ganz abzusetzen (zugegeben, dass "überwiegend" ist schwer zu erreichen, wenn die Babys erst einmal die leckeren Säfte probiert haben).

Natürlich darf man auch einmal Fruchtsaft in der Nuckelflasche geben, das soll und darf kein Dogma sein, aber bitte so wenig wie möglich mit einem so geringen Zuckergehalt wie möglich. Und wer führt schon ein regelmäßiges Zähnchenputzen eine Stunde nach dem Genuss des Fruchtsaftes durch? Das würde möglicherweise die Karies-Bildung verzögern, vielleicht verhindern.
Ab dem 2. Lebensjahr sollte man Kinder an eine tragfähige Schnabeltasse gewöhnen (auslaufsichere Trinktasse mit Griffen). Die Tasse sollte einen schwereren Boden haben, damit die Kinder das Gefäß absetzen müssen und es nur zum Trinken und nicht zum permanenten Nuckeln verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.