Darf man in der Schwangerschaft rauchen?

Grundsätzlich gilt ein absolutes Rauchverbot.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein das Rauchen komplett einzustellen, versuchen sie bitte Ihre Rauchgewohnheiten drastisch zu ändern und auf maximal 3-5 Zigaretten pro Tag zu reduzieren. Rauchen führt durch Schädigung der Blutgefässe, die ihre Gebärmutter versorgen, zu zahlreichen Komplikationen wie niedriges Geburtsgewicht, Frühgeburt bis zum Kindstod. Kinder von Raucherinnen haben ein 30% höheres Risiko für Allergien und Asthma und zeigen gegenüber Kindern von Nichtraucherinnen psychische und physische Defizite und oftmals auch schulisch schlechtere Leistungen. Leider hat sich in der Schwangerschaft die Hoffnung auf ein Nikotinpflaster (sog. Nikotin-Patches) zur Verminderung der Zigarettenzahl nicht erfüllt. (Coleman T. et al. N Engl J Med 366 (2012) 808.

 

Zu ähnlichen Ergebnissen führt auch das Passivrauchen; Raucher sollten also den Raum, in dem sich Schwangere befinden, zum Rauchen verlassen.

Ein Tipp für Raucherinnen die auch in der Schwangerschaft nicht ganz aufs Rauchen verzichten können: besonders schädlich und ärgerlich sind die vielen unbewusst gerauchten Zigaretten, die sich zufällig in der Hand befinden, z.B. abends beim Fernsehen. Das kann man vermeiden, wenn man nach dem Rauchen einer Zigarette die Packung auf den Schrank wirft und eine neue Zigarette "bewusst" heruntergeholt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.