Darf ich in der Stillzeit Alkohol trinken?

Sie haben die lange "Durststrecke", die alkoholfreie Zeit "endlich" überstanden, möchten Ihr Baby stillen aber gern einmal auf den neuen Erdenbürger anstossen.

Wenngleich allgemein empfohlen wird, auch in der Stillzeit keinen Alkohol zu trinken, wird bei einem kleinen, (seltenen) Glas Sekt oder Wein schon mal ein Auge zugedrückt.                                                                                                                   Alkohol wird aber vom Verdauungstrakt der Mutter resorbiert und gelangt so in die Muttermilch. Auf diese Weise wird auch Ihr Kind mit dem Alkohol versorgt, kann den aber wesentlich schlechter abbauen, da die Aktivität der dafür notwendigen Leber-Enzyme im Vergleich zum Erwachsenen noch zu gering ist.
Zusätzlich beeinflußt Alkohol den Schlafrhythmus des Kindes, die Schlafphasen sind kürzer, die Wach- und Schreiphasen länger. Alkohol scheint auch auf die Milchmenge einen Einfluss zu nehmen – es soll zu einer Verringerung kommen.
Für die Gesundheit Ihres Kindes scheint es am besten zu sein, gänzlich auf das Trinken von Alkohol zu verzichten. Im Konsensuspapier "Gesund ins Leben" heißt es: allenfalls zu besonderen Anlässen sei ein kleines Glas Bier, Wein oder Sekt tolerierbar, wenn ansonsten ein frühes Abstillen die Alternative wäre. (Koletzko, B. Monatsschr Kinderheilkunde 3/2013)
Sollten Sie voraussehen können, dass es auf einer bevorstehenden Feier Alkohol gibt, sollten Sie vorher stillen und einige Stunden bis zum nächsten Stillen vergehen lassen. Noch besser ist es, dem Kind bei der nächsten Mahlzeit zuvor abgepumpte und kühl gelagerte Muttermilch zu geben.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.