Darf ich in der Schwangerschaft reiten?

Hier muss gründlich unterschieden werden zwischen einer Reit-Anfängerin und einer fortgeschrittenen Reiterin:

Die Anfängerin wird beim Traben bei jedem Schritt „geworfen“, wie es in der Reitersprache heißt. Eine Fortgeschrittene kann die einzelnen Bewegungen beim Traben „aussitzen“, d.h., sie bleibt mit dem Sattel in Kontakt, und die Gebärmutter unterliegt nicht so starken Bewegungen, die an den Mutterbändern ziehen könnten.


Eine Anfängerin sollte daher auf das Reiten verzichten. Eine fortgeschrittene Reiterin kann solange reiten, wie sie keine Beschwerden verspürt, allerdings sollten Sprünge und Geländejagden unterbleiben (die engl. Princess Ann saß noch bis zum 9. Monat auf Ihrem Pferd).

Zu Bedenken ist natürlich das Basisrisiko, insbesondere durch Stürze und bei der Pferdpflege. Unfälle können beim Reiten immer vorkommen, zudem muss man beachten, dass sich der Gleichgewichtssinn in der Schwangerschaft verändert.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.