Blutungen in der Frühschwangerschaft. Muss man mit Fehlbildungen rechnen?

Sie sollten in jedem Fall zunächst Ihren Arzt aufsuchen, denn er kann mit Ultraschall die Bewegungen des Kindes und seinen Herzschlag kontrollieren. In der Mehrzahl der Fälle kann er Sie beruhigen. Nur selten ist es möglich, die exakte Ursache der Blutungen zu nennen.

Etwa 20 Prozent aller Schwangeren haben in den ersten Schwangerschaftswochen noch Blutungen. Ist das Blut dabei hellrot, deutet das auf frische Blutungen hin, mehr dunkelrot bis bräunliches Blut dagegen auf länger zurückliegende Blutungen. Lesen Sie dazu auch, was bei "mothers-talk" unter dem Stichwort "Drohender Abort" geschrieben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.