An welche Formalitäten muss man denken, wenn das Baby geboren ist?

 

  1. Anmeldung beim Standesamt.

    Dort wird die Geburtsurkunde ausgestellt (das kann häufig auch bereits im Krankenhaus erledigt werden).

    Verheiratete benötigen eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch; Notwendig sind beide Geburtsurkunden, die Geburtsurkunden der bisherigen gemeinsamen Kinder und eine Anzeige, wie das jetzige Kind heißen soll (am besten in schriftlicher Form mit Vor- und Nachnamen, von beiden Eltern unterschrieben).

    Bei nicht verheirateten Paaren muss die schriftliche Anerkennung der Vaterschaft erfolgen, nur so ist gewährleistet, dass beide Eltern das Sorgerecht erhalten (s. auch neue Rechtsprechung 2009), wonach auch ein getrennt lebender Vater das Sorgerecht beantragen kann) und das Kind ggf. den Nachnamen des Vaters erhalten kann.

  2. Mit der Geburtsurkunde

    a) wird das Kind bei der Krankenkasse angemeldet
    b) kann Elterngeld beantragen werden
    c) kann ein Antrag auf Kindergeld gestellt werden (Arbeitsamt, Familienkasse)
    d) kann das Baby auf der Steuerkarte eingetragen werden (meist im Einwohnermeldeamt); als Hartz IV-Empfänger muss das Sozialamt informiert werden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.