Allgemeines zur Frühgeburt

Trotz aller Bemühungen verbleibt die Frühgeborenenrate auf einem hohen Niveau. Das liegt insbesondere am höheren mütterlichen Alter und der größeren Zahl an Mehrlingsschwangerschaften.

Während die Säuglingssterblichkeit in den letzten 40 Jahren drastisch gesenkt werden konnte, u.a. durch die intensiven Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen und die apparative Überwachung mittels Ultraschall und CTG, verbleibt die Frühgeburtenrate jetzt bei ca. 9 % (vor 40 Jahren 7%). Die Gründe hierfür sind u.a. das höhere mütterliche Alter (in den 80er Jahren waren 7% der Schwangeren über 35 Jahre alt, ab 2000 waren es bereits über 25 %) hinzu kommen vermehrt Mehrlingsschwangerschaften sowie eine Veränderung im Personenstandsrecht, wonach jüngere Frühgeborene nicht mehr zu den Aborten gezählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.