6 Wochen nach einer Anti-D-Spritze wurden beim Antikörper-Suchtest Rh-Antikörper nachgewiesen. Bin ich jetzt sensibilisiert?

Nach einer durchgeführten Rh-Prophylaxe (eine Art Schutzimpfung) sind die damit in der mütterlichen Kreislauf eingebrachten Immunglobuline (IgG) mit speziellen Tests erkennbar.
Das Anti-D-Immunglobulin wird individuell unterschiedlich langsam abgebaut. Manchmal ist es nach einer Spritze noch 10 Wochen bis 6 Monate später nachweisbar, das bedeutet aber keine Sensibilisierung bei Ihnen und keine Gefahr für Ihr Kind. Der Titer sollte aber in einigen Wochen noch einmal kontrolliert werden.

Sollten bei Ihnen also nach einer Fehlgeburt oder Geburt Antikörper nachgewiesen sein, informieren Sie Ihren Arzt/Ärztin, wann Sie zuletzt eine Anti-D-Spritze erhalten haben. Häufig findet man dann noch die Antiköper der vorherigen Prophylaxe.      

Deshalb:  Die Anti-D-Gabe sollte immer im Mutterpass vermerkt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.