• Zwillinge im Ultraschall – eineiig oder zweieiig – warum ist diese Fragestellung so wichtig?

Im Mutterpass (S. 10) wird nicht nur nach Mehrlingen gefragt, sondern auch nach „monochorial“ – ja oder nein.

Was bedeutet monochorial (auch monozygot genannt).

Ein Embryo wird von Eihäuten umgeben. Diese bestehen aus der Amnionhaut, der innersten Eihaut, und der  Chorionhaut, der sog. Zottenhaut, die das Amnion (Amnionhaut plus Amnionhöhle mit Embryo und Fruchtwasser) umgibt.

Damit sind die Eihautverhältnisse dieses Embryos oder Fetus monochorial-monamniot ( eine Chorionhaut – eine Amnionhaut).

Vereinfachend wird hier bei einem Einling von „monochorial“ gesprochen.

 

Auch die meisten Zwillinge (etwa 70 %) sind monochorial, monoamniot, wenn man das einzelne Kind betrachtet. Da bei Zwillingen aber jede Eihaut pro Kind zweimal vorkommt, wird das als dichorial- diamniot („di“ steht für „zwei“) bezeichnet (zwei Chorionhöhlen – 2 Amnionhöhlen). Sie sind damit fast immer zweieiig.

Fast 30 % der Zwillinge liegen aber nur in einer Chorionhöhle, aber in zwei Amnionhöhlen und sind damit monochorial-diamniot, und damit zu fast 100 % eineiig. 

Zwillinge können aber auch in einer Amnionhöhle liegen, sie sind dann also monochorial-monoamniot (eineiige Zwillinge in einer Fruchthöhle).

 

Diese Unterscheidung ist wichtig für die Risikovorsorge bei Zwillingen, da sieGebje nach Eihautverhältnissen vermutlich unterschiedliche

Geburtstermine haben werden. 

Während ein Einling meist am Ende der 40. Schwangerschaftswoche (SSW) zur Welt kommen sollte, ist das bei zweieiigen Zwillingen (dichorial-diamniot) bereits in der 38.SSW die Regel. 

Monochorial-diamniote Zwillinge kommen  in der 36.-38. SSW zur Welt und monochorial-monoamniote in der 32.-34. SSW, und stellen daher von ihrer Größe und ihrem Reifezustand ein Problem dar (s. Risiken einer Frühgeburt).

 

Diese angegebenen Schwangerschaftswochen können nur Richtgrößen sein und sich im individuellen Fall anders gestalten. Zudem können Frühgeburtsbestrebungen und andere medizinische Faktoren die Schwangerschaften früher beenden.

 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.