Babys Pflege

Welche Sonnenschutzcreme eignet sich am besten für Babys?

 Für Babys eignen sich am besten kindgerechte Pflegemittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor (mindestens LSF 30). 

Allgemeines zur Babypflege

Die Haut Ihres Babys ist um ein Vielfaches empfindlicher, als die Haut von Erwachsenen. Sie ist etwa 3-5 mal dünner und damit durchlässiger für schädliche Substanzen, außerdem ist die natürliche Hautbarriere noch nicht intakt. Der dazu notwendige Entwicklungsprozess ist etwa mit ein bis zwei Jahren abgeschlossen.

Deshalb sollte gerade bis zu einem Jahr alles vermieden werden, was die Haut reizen könnte oder Allergien auslösen könnte. Dazu gehören insbesondere Duftstoffe (Parfüme).

 

Darf man im ersten Lebensjahr des Babys Pflegeprodukte mit Duftstoffen (Parfüm) verwenden?

 Gerade bei Duftstoffen gibt es eine Vielzahl von Substanzen, die Allergien auslösen können.

Aus diesem Grunde wird empfohlen, keinerlei parfümierte Produkte wie Salben, Cremes und Lotionen oder auch Haardhampoos zu verwenden.

Wie äußert sich ein wunder Po?

Ein wunder Po zeichnet sich durch Rötungen, Schuppungen, Pickel oder offene, nässende, manchmal blutende Stellen aus.

Er ist berührungs- und schmerzempfindlich.

Das Baby weint beim Wickeln; ist unruhig oder unleidlich. 

 

Darf man sein Baby baden wenn es einen wunden Po hat? Wenn ja, was muss man hierbei beachten?

Das Baby darf mit einem wunden Po gebadet werden.

Sie sollten seifenfreie, milde Badezusätze verwenden, damit die wunde Haut nicht gereizt wird und das Baby Schmerzen hat. Bewährt haben sich auch Kleiebäder oder die Zugabe von etwas Muttermilch ins Badewasser. 

Was muss man bedenken wenn sein Baby einen wunden Po hat?

Hat das Baby einen wunden Po, sollte es häufiger gewickelt werden und auch mal nackt strampeln dürfen.

Den Po vorsichtig mit warmen Wasser reinigen und behutsam trocken tupfen. Die wunden Stellen mit einer Wundcreme bestreichen. 

Verbessert sich die Situation trotz dieser Maßnahmen nicht, könnte auch ein Pilzbefall die Ursache sein. Dann bitte zum Kinderarzt gehen.

Wie kann man sein Baby vor erneutem Wundsein schützen?

Wird das Baby noch gestillt, könnte die Ursache des Wundseins übermäßiger Obst- oder Fruchtsaftgenuss der Mutter sein. Die Apfelsinen im Winter, Erdbeeren im Sommer und das ganze Jahr über Kiwis können besonders zum Wundsein beitragen.

 Manchmal ist der Grund auch die Benutzung von Feuchttüchern, einer neuen Windelmarke oder auch ein neues Waschmittel.

Sind Badeöle für Babys sinnvoll oder sollte man lieber darauf verzichten?

Klares Wasser zum Baden genügt in den meisten Fällen. Hat ein Baby sehr trockene Haut kann man dem Badewasser einen rückfettenden Badezusatz, etwas Speiseöl oder Muttermilch zufügen.

 

Darf mein Baby Sonnenstrahlen ausgesetzt werden, sofern es eingecremt ist?

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist sehr viel dünner und lichtempfindlicher als die Haut von Erwachsenen und muss deshalb besonders geschützt werden.

Säuglinge im ersten Lebensjahr, vor allem junge Säuglinge, sollten möglichst nicht direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden, auch wenn sie eingecremt sind.
Pralle Sonne und Mittagshitze sollten gemieden werden.

Kleinkinder tragen beim Spielen im Freien möglichst eine Kopfbedeckung mit Nackenschutz und luftige Kleidung. Die unbedeckten Körperpartien sollten eingecremt werden, auch wenn die Kinder bei bewölktem Wetter draußen spielen. 

 

Der Nabel nässt nach 3 Wochen immer noch.

Die Reste der Nabelschnur fallen bis zum 10. Lebenstag ab, danach ist der Nabelgrund noch für 4-5 Tage feucht.

Wenn der Nabel weiterhin nässt, liegt meist ein "Nabelgranulom" vor, es bildet sich wildes Gewebe und der Nabel kann sich nicht schließen. Dabei besteht die Gefahr einer gefährlichen Nabelinfektion. Bei dieser Infektion ist der Bauchnabel rundum gerötet und angeschwollen. Ein nässende Nabel muss ab dem 15.-20. Lebenstag beim Kinder- und Jugendarzt / -ärztin mit einem Ätzstift behandelt werden. Dies verursacht keine Schmerzen.

Im Zweifel fragen Sie Ihre Hebamme.